Meisterbetrieb KuK Unser Team Unser Klimaschutzbeitrag Referenzen Leistungsüberblick Heizungstechnik Sanitär/Bäder Umwelttechnologie Nachrichten Messen Jobangebote Solateur/Beratung Wartungsverträe Materialverkauf Kontaktformular Anfahrt Impressum Haftungsausschluss

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Holzpelletheizung Hackschnitzelanlage Wärmepumpe Solarthermie Ölheizung Gasheizung Kontrollierte
Wohnraum-Lüftung (KWL)

Weitere Informationen

 

Marktanreizprogramm zu Gunsten erneuerbarer Energien (MAP)

 

Das Bundesumweltministerium verbessert die Förderkonditionen für das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien (MAP). Die neue Richtlinie ist auch unter www.bmu.de und www.erneuerbare-energien.de sowie im elektronischen Bundesanzeiger abrufbar.

 

BIOMASSE

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert folgende Anlagen zur Verfeuerung fester Biomasse (Holz):

Pelletöfen (Warmluftgeräte) sind nicht förderfähig.

Weitere Detailinformationen erhalten Sie unter:
Verweissymbol[BAFA -> Biomasse]

 

Heizungstechnik: Pelletöfen / -heizung

HolzpelletheizungSicher erinnern Sie sich noch an die wohlige Wärme eines Lagerfeuers, vielleicht haben Sie auch schon mal die angenehme Strahlungswärme eines offenen Kamins gespürt. Aber wußten Sie auch, dass man mit Holz ein ganzes Haus beheizen kann? Das Sie damit einen intensiven Beitrag zum Umweltschutz leisten?

Denn:
- Holz ist umweltfreundlich
- Holz wird dem natürlichen Kreislauf entnommen und
- verringert den Treibhauseffekt

Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen wird beim Verbrennen von Holz nur soviel Kohlendioxyd freigesetzt, wie ein Baum vorher im Laufe seines Wachstums der Atmosphäre entzogen hat und wie beim Verrotten des Holzes im Wald sowieso entstanden wäre. Sie werden als CO2-neutral bezeichnet.

Stellt man zum Beispiel in einem Einafmilienhaus von einer Heizöl- auf eine Pelletheizung um, so verringert sich der CO2-Ausstoß um ca. 5 t/a. Bei Umstellung von Gas auf Pellets beträgt der Wert ca. 2,5 t/a.

Was sind Pellets?

Doch was sind nun Holzpellets? Holzpellets sind zylindrische Preßlinge aus trockenem, naturbelassenen Restholz (Säge- oder Hobelspäne aus der holzverarbeitenden Industrie und dem Handwerk) und haben einen Durchmesser von 6 mm und einer Länge von 20 - 50 mm. Sie werden unter hohem Druck ohne Zusatz von Bindemitteln gepreßt (hierzu dient der holzeigene Stoff LIGNIN als Bindemittel) und haben einen Heizwert von ca. 5 kWh/kg. Damit entsprechen 1 kg Pellets in etwa dem Energiegehalt von 0,5 Liter Heizöl. Pellets haben einen niedrigen Wassergehalt, eine hohe Energiedichte und verbrennen vollständig, was einen sehr geringen Anteil an Asche zur Folge hat. In Deutschland sind die Qualitätsanforderungen in der DIN-Norm 51731 festgelegt. Seit Frühjahr 2002 gibt es zusätzlich eine neues Zertifikat namens "DIN - plus", das neue Anforderungen an Abriebfestigkeit und Prüfverfahren stellt.

Aufstellmöglichkeiten

HolzpelletheizungSie benötigen für den Einbau einer Holzpellets Primärofen-Heizanlage je nach Größe entweder einen Lagerraum für die Holzpellets oder einen Erdtank, in dem die Pellets gelagert werden. Ferner muss ein Raum für den Primärofen-Heizkessel vorhanden sein.

Natürlich können Sie sich auch einen formschönen Pelletkessel wie einen Kaminofen ins Wohnzimmer stellen und sich an dem Schein des Feuers und der wohligen Wärme erfreuen. Diese sogenannten Primäröfen verfügen über einen eigenen Lagerbehälter, die den Primärofen bis zu 100 Stunden mit Pellets versorgt und erst dann wieder nachgefüllt werden muss.

Einige Länder und Kommunen gewähren für die Aufstellung von energiesparenden und umweltschonenden Heizsystemen Fördermittel. Nähere Einzelheiten teilen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch mit.

 

 

Seite drucken | zum Seitenanfang Top